Archives for Portrait

Bare Metal Tiger

Normalerweise schreibe ich hier ja in deutscher Sprache, denn englischsprachige Mopped-Blogs gibt es schließlich genug. Aber keine Regel ohne Ausnahme – getreu unserem Motto: No Rules. No Limits. Darum hier mal wieder ein englischsprachiges Bike-Portrait: Nuno’s Triumph Tiger im Bobber-Style. When we met Nuno for the first time back in 2014 at the Choppertown Sideshow in Kaldenkirchen he first was not sure if he wanted to do that portrait. „Motor… what Pike?“ – Never heard of it. But after a chat and a beer, we could convince him: MotorPike readers don’t wanna see Harleys all the time. And Nuno’s bike is one

No Circus Bike

Sie sind wieder hier. Oder um es mit Marius Müller-Westernhagen zu sagen: „Waren nie wirklich weg, ham‘ sich nur versteckt.“ Was Anfang der 90er kaum einer mehr fahren wollte und flux gegen eine Evo getauscht hat, erfährt seit geraumer Zeit eine Renaissance: Die Shovelheads. Zwei Zylinder, Kickstarter, Potato-Potato-Sound, simple Technik. Die Sehnsucht nach etwas „handfestem“ reizt immer mehr Biker und bildet einen Kontrapunkt zu überfrachteten Bling-Bling-Hobeln oder kurz: „Zirkus-Bikes“. Dass Svens Shovel genau das nicht ist, sondern ein waschechter Chopper alter Schule braucht man eigentlich nicht weiter erklären. Wir wollten trotzdem mehr erfahren und haben ihn getroffen. Im Zirkus. Wo sonst! Wer bist du, was machst du beruflich,

Portrait: Psycho Head

Ein altes Motorrad. Eine Harley PanHEAD. Dazu ein verrückter junger Typ, ein …PSYCHO? Nun, zumindest ist das die Erklärung für das stählerne Geschöpf, was wir euch heute vorstellen. Die PSYCHO HEAD.  Eine Geschichte, wie aus einem hässlichen Entlein das hier wurde. Gebaut wurde es in mehreren hundert Stunden von seinem Besitzer Reinhard. Hier ist seine Story … Wer bist du, was machst du? Mein Name ist Reinhard „Reinsch“ (33) aus Oberösterreich. Eigentlich bin ich gelernter Bürokaufmann, beruflich in der Telekommunikationsbranche tätig. Also so richtig Büro und so! Aber in meiner Freizeit baue ich unter dem Namen „Sick Chop Garage“ diverse

Portrait: Muchacho Malo

Eine Maschine. Zwei Gesichter. Die Sportster von Micha ist definitiv anders, tanzt aus der Reihe.  Auch wenn der Trend zu Sporties im Slim-Look à la 70s gerade (oder erst) bei uns in Deutschland Einzug hält. Ein neuer Look, inspiriert auch aus der Hotrod- und Choopper-Szene aus Japan. Viel Glitzer, ein bisschen abgerockt. Und weil Shovelheads – und alles was noch älter ist und aus Milwaukee stammt – gerade im Begriff ist unbezahlbar zu werden, greifen Füchse wie Micha zum Sportgerät … und zur Flex. Hätte es früher nicht gegeben: Japan-Inspiration für Harley? Das  war noch vor einiger Zeit wie Fransenjacke

Portrait: Royal Black Tea

Was haben der Schwarzwald und royaler englischer Tee gemeinsam: Nix! Streng genommen. Wobei … beide sind schwarz und traditionell. Was aber passiert, wenn ein englisches Motorrad in südbadische Designerhände fällt, zeigt die Triumph von T.R. aus Steinen bei Lörrach. Der Designer, der an der deutsch-schweizer Grenze wohnt, hat seine ganz eigene Vision umgesetzt: Kein Cafe Racer. Sondern: schwarz, klassisch und stark lautete das Konzept. Bewußt also ganz entgegen den aktuellen Trends wurde zeitlose Bobber-Eleganz umgesetzt. Wer jedoch genauer hinschaut, findet Ansätze aus vielen unterschiedlichen Stilen, wie Racing, Cross und … irgendwo versteckt sich auch ein Teil aus Nachbars Traktor. Wo?