O’Donnell: Outlaw-Schnaps

Bildschirmfoto 2014-09-03 um 20.01.05Der Herbst naht, die Tage werden kürzer, die Nächte dunkler. Weniger Zeit zum Bike fahren, dafür längere Nächte zum tüfteln, schrauben und sinnieren. Eine solch dunkle Mondnacht muss es auch gewesen sein, als der Berliner August Ullrich eine leuchtende Idee hatte: Seinen eigenen Schnaps zu brennen: Und der Name war klar: O’Donnell Moonshine (Mondschein)! Dass die Idee zur eigenen Spirituose alles andere als eine Schnapsidee war, davon konnten wir uns jüngst überzeugen. Aber der Reihe nach.
Die Geschichte: Von Schmugglern und Outlaws
Moonschein, steht für eine alte und sogar illegale (finden wir gut) Tradition, der Schnapsbrennerei. Nämlich der Zeit der Prohibition (1919 bis 1933), also als Alkohol in den USA verboten war.  Damals brannten Farmer in den ganzen USA im Schutze der Nacht (daher in Wirklichkeit der Name Moonshine) Schnaps, füllten ihn in Einmachgläser ab und verkauften ihn weiter an Schmuggler. Die Einmachgläser waren eine Vorsichtsmaßnahme, weil man sich durch Flaschenkäufe schnell als Schwarzbrenner verdächtig machte. Wer denkt schon am Schnaps in Muttis Marmeladenglas? Eben! Soviel zur Geschichte.
So schmeckt er: Ein bisschen nach Wodka, ein bisschen nach Revolver
Den O’Donnel Moonshine von August haben wir das erste mal auf der Sommerparty bei Vater & Sohn in Hamburg probieren dürfen – und waren begeistert. Zum einen weil die Geschichte toll ist, zum anderen, weil die Gläser so unglaublich cool sind und last but not least: er schmeckt einfach!  Okay pur ist er nix für Zartbesaitete (38 Oktan, Caramba!), aber gemixt ist er echt mild und es lassen sich klasse Cocktails damit zaubern.
MotorPike-Fazit: Ein echter Burner dieser O’Donnell Moonshine, der sicherlich noch von sich Reden machen wird. Als Geschenk für Kumpels oder an sich selbst auf jeden Fall ein Volltreffer für alle Motorfans und Nostalgiker – wie der Film zeigt. Abschließden hat uns August auch noch ein Rezept verraten, exklusiv für MotorPike. Zum Nachmachen:
6cl O`Bildschirmfoto 2014-09-03 um 20.01.15Donnell Moonshine
6cl naturtrüber Apfelsaft
1 Schuss Zuckersirup
5 bis 6 Basilikumblätter
Saft einer 1/4 Limette
Alle Zutaten mit 4 der 6 Basilikumblätter (die Blätter werden in der hohlen Hand „angeschlagen“) und Eis im Shaker gemixt. Danach alles in ein Cocktailglas mit crushed ice abgeseiht. Die restlichen 1 bis 2 Basilikumblätter für eine direkte Geruchsnote beim Trinken auf den Drink legen. Cheers!

Und hier bekommt ihr ihn: Ganz legal, unter der Ladentheke oder direkt!

Foto